2013

Jetzt ist es offiziell, die Feuerwehr Oldendorf hat einen neuen Wehrführer.


Unser stellv. Wehrführer Heiko Mohr wurde in der außerordentlichen Mitgliederversammlung am 14.10.2013 von den aktiven Kameraden zum Gemeindewehrführer gewählt. Mit seiner Ernennung durch die Gemeindevertretung am 21.11.2013 ist unsere Wahl auch somit bestätigt.


Wir wünschen ihm viel Glück bei anstehenden Entscheidungen, die nötige Ausdauer sowie das rechte Maß an Gelassenheit. Auch wenn unserer Truppe nicht immer ganz einfach zu führen ist, kann er sich darauf verlassen, dass ihm immer Kameraden zur Seite stehen werden.


Unser scheidender Wehrführer, Thorsten Beuck, kann sich jetzt mit ganzem Einsatz der Amtswehrführung zuwenden. Er hat seit seiner Wahl zum Amtswehrführer, am 25.10.2012 beide Aufgaben wahrgenommen und schon 2012 bekannt gegeben, dass er uns leider als Gemeindewehrführer nur noch bis ca. Oktober 2013 zur Verfügung stehen wird.


Seit seiner Wahl im Juli 2009 zum Wehrführer hat er unsere Wehr im Bereich Ausbildung weiter vorangebracht, eine neue Pumpe angeschafft, mit uns den 3. Stern des Roten Hahns erreicht, ein neues MTF angeschafft und uns weiter in der Technischen Hilfe ausgebildet.


Dafür noch mal Danke.


Auch ihm wünschen wir Kameraden viel Glück und stets die richtigen Entscheidungen im Einsatzfall.

24h Übung Jugendfeuerwehr Oldendorf vom 21.09.13-22.09.13

 

Nach diversen Vorbereitungen der Betreuer war es am Samstag 12:00 Uhr nun so weit. Unsere Kids waren pünktlich eingetroffen und als Erstes wurden die Schlafstätten hergerichtet. Als Schlafsaal diente die Fahrzeughalle. Anschließend gab es eine Unterrichtseinheit in der Ersten Hilfe die auch in unseren Alarmübungen Anwendung finden sollten.

Im Anschluss an den Unterricht gab es erst mal zur Stärkung Kuchen und Getränke. Marcel Hehr war so freundlich und hat uns die Wärmebildkamera aus Hohenaspe vorbeigebracht, damit wir den Kids auch diese noch mal zeigen können. Spontan gesellten sich Marcel und seine Frau mit zum Kaffeetrinken. Hier auch noch mal mein Dankeschön für die Unterstützung und den Transportservice.

In Absprache mit dem Vorsitzenden des Biotopsvereins fand die erste Alarmübung auf dem Gelände des Biotops statt. Hier nochmals ein Dankeschön, das wir dieses Gelände nutzen durften.

Die Jugendfeuerwehr musste dort auf dem Gelände zwei vermisste Personen finden und im Zuge der Ersten Hilfe versorgen. Hierfür wurden verschiedene Gruppen gebildet, die dann abschnittsweise das Gelände abgesucht haben. Die Gruppenführer haben während des Einsatzes über Funk ständig ihre Einsatzleitung informiert oder bekamen Anweisungen von Dieser. Die vermissten Personen wurden erfolgreich gerettet. Ein Dankeschön auch hier an unsere Statisten Malin und Justine.

Wieder im Gerätehaus angekommen wurde gemeinsam mit dem Grillen begonnen. Nach dem Essen wurde dann aufgeräumt und die nächste Übung in Angriff genommen.

Es ging nach Krummendiek, wo wir auf dem Hof der Familie Holm einen Unfall zwischen einem PKW und Trecker nachstellten. Hier kam es auf die Absicherung der Unfallstelle und auf die Betreuung der verletzten Person an. Beides wurde erfolgreich durchgeführt.

Nach einer weiteren Pause im Gerätehaus, in der sich die Kids etwas erholen konnten ging es nochmal auf den Hof der Familie Holm. Diesmal zur Brandbekämpfung. Von zwei Fahrzeugen aus wurde über die Tankversorgung das Feuer gelöscht. Jeder durfte mal den Brand mit einem Hohlstrahlrohr löschen. Es hat allen viel Spaß gemacht. Für die Unterstützung der Familie Holm möchte ich mich hier auch noch mal bedanken.

Nun aber ins Bett! Nachdem sich schon Einige umgezogen hatten gab es noch mal einen Alarm. Die BMZ des Gasturbinenkraftwerks hatte ausgelöst. Es handelte sich hier aber nur um einen Fehlalarm, welcher durch Nachtarbeiten in der Anlage erfolgte. Jetzt konnten die Kids aber wirklich ins Bett.

Am nächsten Morgen wurde die Bande um 7:45 Uhr geweckt und alle starteten mit einem gemeinsamen Frühstück. Anschließend ging es mit Aufräumen, Fegen und Wsichen weiter.

Danach ging es an die Bekau, wo wir an beiden Uferseiten ein C-Strahlrohr in Stellung brachten. Nun sollten die Kids auf jeder Uferseite mit dem Wasserstrahl einen Wasserball in ein Ziel schießen. Nach etwas Übung gelang es dann auch.

Eine vorherige Absprache zwischen den Betreuern und den Kids wurde dem Jugendfeuerwehrwart dort an der Bekau zum Verhängnis. Aus heiterem Himmel wurden die Wasserstrahle nicht mehr auf den Wasserball gerichtet, sondern auf den Jugendfeuerwehrwart. Dies war nun seine offizielle Jugendfeuerwehr-Taufe. Nach diesem Spektakel waren aber nicht nur der Jugendwart pitschnass, sondern auch noch einige Betreuer und Kids. Die Kids wurden dann gleich zurück ins Gerätehaus gefahren, wo sie sich umziehen konnten. Die restliche Mannschaft baute ab und fuhr dann auch zurück.

Am Gerätehaus mussten jetzt nur noch die Fahrzeuge gereinigt und die letzten Sachen verstaut werden. Schon war es fast 12:00 Uhr - die 24 Stunden waren um. Man verabschiedete sich von den Kids und den abholenden Eltern. Es war ein schöner 24h Dienst. Die Kids und auch die Betreuer hatten viel Spaß und es klappte vieles richtig gut. Nächstes Jahr gerne wieder.

 

[zu den Bildern]

Es ist vollbracht! Zeltlager vom 17. bis zum 19. Mai

 

Nach langer Planung, Vorbereitung und Aufbau hatten wir das Pfingstzeltlager der Jugendfeuerwehren des Kreises Steinburg in Oldendorf auf dem Gemeinschaftsgelände der Stadtwerke Itzehoe und der Gemeinde Oldendorf.

Am Freitag war die Anreise der 22 Jugendfeuerwehren mit dem Aufbau der Zelte für 279 Kids und 94 Betreuer. Um zirka 19:30 Uhr wurden dann die Teilnehmer begrüßt.

Am Samstag waren dann die elf Spiele und eine Löschübung durchzuführen. Die Itzehoer Jugendfeuerwehr kam auch mit 20 Kids als Tagesbesucher zu diesen.

Zwischendurch um 14:00 Uhr war der offizielle Teil mit den Vertretern aus Politik, Feuerwehrwesen und Sponsoren.

 

Apropos Sponsoren, hier nochmals ein großes Dankeschön an die Spender. Ohne diese wäre so eine Aktion nicht durchführbar.


Nach dem offiziellen Teil ging es weiter mit den Spielen an denen 28 Gruppen teilnahmen. Weiterhin wurde auch Quadfahren und Ponyreiten angeboten.

Der Freitag galt der Siegerehrung, dem Abbau des Zeltlagers und der Verabschiedung der Gäste.

Die JF Glückstadt wurde 3. Sieger, die JF Sarlhusen 2. Sieger und die JF Amt Breitenburg wurde 1. Sieger. Die JF Oldendorf wurde achter.

Die gute Verpflegung über das Wochenende hatten wir den Johannitern zu verdanken.

Rundum eine gelungene Veranstaltung.

 

[zu den Bildern]              [weiter zum Bericht der shz]

5 Generationen Wehrführung Oldendorf!

Aktuelles

 Wo bleibst Du? Wir brauchen Dich!

 Möchtest du mehr erfahren?

[weiter]